Motivation

 

Die Erwanderung des Mosel-Camino, ein Jakobsweg von Koblenz nach Trier, brachte Petra und Ewald 2014 auf die Idee, ein eigenes Projekt mit ähnlichem Hintergrund zu verwirklichen. Das Wandern und anschließendes Übernachten und Frühstücken in einfachen Herbergen bringt denjenigen ein Stück dem Pilgergedanken näher. Zahlreiche neue Häuser, vor allem auf dem Jakobsweg, bieten bereits viel mehr Service, aber Petra und Ewald haben an der ursprünglichen Idee festgehalten und haben darauf das Konzept des Pilgercafes Kleinenberg ausgelegt.

 

Nicht nur Pilger, auch Wanderer sind HERZLICH WILLKOMMEN !

Das Gedicht zur feierlichen Grundsteinlegung hängt im Eingangsbereich des Pilgercafe

Ein neuer Pilgerweg soll von Paderborn nach Kleinenberg führen!

 

Aufbrechen, um anzukommen! Unter diesem Motte hatte sich uns am Karfreitag 2016 eine kleine Gruppe von Fußpilgern

angeschlossen mit der wir  erstmalig einen Weg gegangen sind der hoffentlich als neuer Pilgerweg zu einer festen Institution wird. Startpunkt war der Paderborner Dom. Von dort führte die Route über innerstädtische Straßen durch den Haxtergrund zur Kapelle Hillige Seele, weiter über Nonnenbusch, Himbeerenweg unter die B 68 Brücke hindurch in Richtung Grundsteinheim und weiter bis nach Asseln. Von dort folgten Teilstrecken des Sintfeld-Höhenweges, des E 1 und des Wilderer-Wanderweges bis nach Kleinenberg. Nach 7 Stunden und knapp 28 km war die Gruppe am Ziel in Kleinenberg, dem Jahrhunderte altem Wallfahrtsort der Helferin vom kleinen Berge.

Selbstverständlich konnten sich die Teilnehmer anschließend im Pilgercafe` von den Strapazen erholen und das Erlebte Revue passieren lassen.

Für alle die mehr über diesen Weg erfahren möchten, gibt es in der Ausgabe vom 2. April 2016 im Westfälisches Volksblatt einen schönen Bericht zum nachlesen. Oder sie sprechen uns direkt an.

 

 

 

 Karfreitagswanderung am 10. April 2020

fällt in diesem Jahr aus

 

Wer mag ist herzlich eingeladen sich auch in diesem Jahr wieder auf den "ordentlichen Ritt"(*) zu begeben der uns natürlich nicht auf dem Rücken eines Pferdes, sondern pilgernd mit den eigenen Füßen vom Paderborner Dom nach Kleinenberg führen wird.

Im vergangenem Jahr passte alles. Die Sonne blieb für den ganzen Tag ein verlässlicher Begleiter. Der Frühling hatte mit seiner Kraft, seinen Gerüchen und seinen Geräuschen schon die Regentschaft übernommen. Der gemeinschaftliche Abschluss auf der Terrasse des Pilgercafe ließ die ein oder andere Mühe und Strapaze des Tages schnell vergessen.

 

Hoffentlich haben wir diesmal wieder soviel Pilgerglück.

 

Treffen für alle die dabei sein wollen 8:00 Uhr vor der Paradiesforte des Domes oder wer mag zur Einstimmung ab 7:30 Uhr zur Karmette im Dom. Wir pilgern zwar als Gruppe, dennoch geht jeder eigenverantwortlich, dass gilt besonders für Kleidung und Proviant. Wer sich nicht traut den ganzen Weg zu gehen, ein Abbrechen oder ein späteres Einsteigen sind immer möglich.

 

 

(*) so verabschiedete Erzbischhof Hans-Josef Becker einen Teil der Gruppe die der gesammten Karmette beigewohnt hatte